Tomburg Ritter in der Kita Villa Regenbogen

Ritter, Burgfräulein und Burgen rückten beim Sommerfest der städtischen Kindertageseinrichtung (Kita) Villa Regenbogen das Mittelalter in den Mittelpunkt und weckten bei den Kindern großes Interesse an dem Thema. Bereits im Vorfeld wurden fleißig Burgfräuleinhüte und Ritterhelme gebastelt, Spiele zum Thema gespielt, Lieder gesungen und mit den Eltern gemeinsam ein Familienwappen angefertigt. Nach und nach verwandelten sich die Kita-Räume im Mosaik-Kulturhaus in eine Burg, schmückten Wappen und Steintore die Wände. Zum Fest wurden alle Kinder über eine Zugbrücke eingelassen, während im Garten der „Burg Villa Regenbogen“ buntes Treiben herrschte. Für die Nachwuchs-Ritter und -Burgfräulein galt es, Drachen zu bekämpfen, Schätze zu suchen und Schwerter zu basteln.

Nachmittags besuchten die Ritter der Tomburg Ritter Volker von der See und Irish Lord of Kerry (Ralf Ludigkeit), Ritter Bernhard von Wittenburg (Bernd Trojandt), Ritter Christoph von Greifenburg zu Roitgen (Christoph Netenjakob) und ihre Burgfräulein Anne von der Drachenlilie (Anne Sann) und Solveig von Scetilari (Annelie Hoffmann) das Fest. Rüstungen und edle Kleider beeindruckten die Kinder, die sich extra für diesen Tag in Drachen, Burgfräulein und Ritter verwandelt hatten. Nachdem die Gäste mit einem selbst gedichteten Lied begrüßt wurden, durften die Kinder die echten Gewänder, Helme, Kettenhemden und Schwerter ausprobieren. „Dies war ein besonderes und eindrucksvolles Erlebnis für die Kinder. Wir sind sehr froh und dankbar, dass sich die Mitgliederinnen und Mitglieder des Vereins Tomburg Ritter Zeit für diesen Besuch genommen haben,“ resümierte die Kita-Leitung Alexandra Dietz zufrieden.

 

 

 

https://www.meckenheim.de/cms117/aktuelles/pressemitteilungen/artikel/77702/.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.