Der Ritter: Erziehung, Ausbildung, Pflichten und Eid

Erziehung zum Ritter Mit 7 Jahren wurde der zum Ritter bestimmte Knabe an den Hof eines Fürsten oder Ritters gesandt, dem er als Edelknabe diente. Wenn er das 14. Lebensjahr erreicht hatte, wurde er zum Knappen erhoben und musste sich einer strengen, harten Erziehung unterwerfen. Er musste nicht nur mit … weiterlesen!

Der Rittereid

Nachfolgend der Rittereid, wie er dem zu schlagenden Ritter abverlangt wurde. Man bedenke, dass es hierbei um die Wahrung christlicher Werte ging. Der Eid zuerst in Latein, danach  die deutsche Übersetzung.   Omnia decreta ecclesiae et sua praecepta tenere spondeo. Ecclesiam tueri spondeo. Infirmos defendere spondeo. Regnum partus mei amare … weiterlesen!

Sprichwörter und Redewendungen – vom Mittelalter bis in die heutige Zeit

An dieser Stelle, geschätztes Volk, findet Ihr ein Sammelsurium an Sprichwörtern und Redewendungen, die ihren Ursprung im Mittelalter haben, allerdings noch heute gebräuchlich sind. Die Wenigsten wissen allerdings, was es mit diesen Redewendungen auf sich hat. Wir wollen hier nach und nach Erklärungen geben… Kennt Ihr weitere Redewendungen, so lasst … weiterlesen!

Der Tomberg – Die Geschichte im Stein

  Die Erdgeschichte von Wormersdorf und seiner Umgebung Für den Historiker beginnt die Geschichte eines Ortes in der Regel mit der ältesten sicher datierten urkundlichen Erwähnung. Für den Geologen ist dies anders. Für ihn beginnt die örtliche Geschichte mit den ältesten in der Umgebung vorhandenen Gesteinen. Aus diesen Gesteinen, ihrer … weiterlesen!

Beschaffenheit der alten Tomburg

T. Ernst beschreibt in seinem Buch: „Joseph der Küfer von Euskirchen“ die Tomburg (Seite 29-31, Neudruck, herausgegeben vom Eifel- und Heimatverein Rheinbach 1968). Woher dieses Wissen um die Beschaffenheit der alten Tomburg stammt, ist nicht nachzuvollziehen.   „…..für solchen anstelligen Burschen wie du bist, ist auf der Tomburg immer Platz.” … weiterlesen!

Die Geschichte der Tomburg

  Römerzeit Wahrscheinlich römischer Beobachtungsposten. Zahlreiche Münz- und Keramikfunde belegen dies.   Gründung Vermutlich entstand sie um 900 (genauere Angaben konnten bisher nicht ermittelt werden) auf dem Gebiet des Flamersheimer Königshofes (bereits 870 urkundlich erwähnt) als Herrensitz und wurde in den folgenden Jahrhunderten zur Burg ausgebaut. Seit der zweiten Hälfte … weiterlesen!